0333 577 0025
Cart Icon 0

0,00 €

Zur Kasse

Montag – Freitag 9:00 – 17:00

Samstag 10:00 – 16:00

Cart Icon 0

0,00 €

Zur Kasse
Fußbodenheizung und Fertigparkett

Fußbodenheizung und Fertigparkett

Fußbodenheizungssysteme werden immer beliebter. Wenn Sie darüber nachdenken, müssen Sie genau wissen, welchen Fußboden Sie verwenden sollten. In diesem Sinne lautet eine der häufig gestellten Fragen: „Kann ich Fußbodenheizung unter Parkett verlegen?“. Dieser Blog soll genau diese Frage beantworten.

 

Die einfache Antwort ...

 

Einfach ausgedrückt lautet die Antwort: Ja, es ist durchaus möglich, eine Fußbodenheizung unter Ihrem neuen Parkettboden zu installieren. Tatsächlich wurden Parkettböden in besonderer Weise entworfen und hergestellt, um jeder Diele Formstabilität zu verleihen. Dadurch kann sich Ihr Boden in Abhängigkeit von der Raumtemperatur, die natürlich von der Fußbodenheizung beeinflusst wird, auf natürliche Weise ausdehnen und zusammenziehen. Massivholzböden können dagegen die Anforderungen einer Fußbodenheizung nicht erfüllen, da die Dielen in Bezug auf Ausdehnung und Schrumpfung durch Temperaturschwankungen deutlich weniger stabil sind.

 

Entscheidungen zu treffen ...

 

Bevor Sie sich für einen Bodenbelag aus unserem breiten Sortiment an Holzwerkstoffen entscheiden, müssen Sie eine Reihe von Elementen berücksichtigen.

 

Erstens, welche Art von Fußbodenheizung werden Sie verwenden? Es stehen zwei Haupttypen von Systemen zur Auswahl, nämlich elektrische Systeme und Systeme auf Wasserbasis. Am häufigsten verwenden elektrische Systeme ein Verfahren, das eine Folienheizung enthält. Diese Folienheizung ist eine elektrische Heizmatte, die eine schnelle Installation unter Holzböden und anderen schwimmenden Fußbodentypen ermöglicht. Die mit Folie umwickelten Heizdrähte sorgen für eine erhebliche Wärmeleitfähigkeit des Holzfußbodens und ermöglichen schnelle Aufheizzeiten sowie eine effiziente und gleichmäßige Wärmeverteilung.

 

In Bezug auf wasserbasierte Systeme gibt es verschiedene Optionen, einschließlich der Panel- und Schienenvarianten. Diese unterscheiden sich jedoch wahrscheinlich je nach dem Unternehmen, bei dem Sie Ihr System gekauft haben.

 

Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt ist die Temperatur der Fußbodenheizung. Die überwiegende Mehrheit der Hersteller wie Kahr’s und Einzelhändler wie wir raten immer dazu, dass die Oberflächentemperatur eines Fußbodens niemals mehr als

27 ° C betragen darf, was auch für Bereiche in der Nähe von Heizkörpern und Elementen gilt. Vorausgesetzt, dass Sie nicht übermöbliert sind, ist eine Temperatur von 23 ° C im gesamten Bereich des Unterflursystems zu erwarten. Sie sollten auch sicherstellen, dass die Dämmung von hoher Qualität ist (wie z. B. unsere Sonic Gold-Unterlage), dass die Fenster doppelt verglast sind und dass Ihr Raum und Ihr Boden nach Industriestandard versiegelt sind. Es sollte auch selbstverständlich sein, dass alle Vorkehrungen getroffen werden, um sicherzustellen, dass die Temperatur bei der Einspeisung des Warmwassers niemals den Höchstwert überschreitet und dass die vom Lieferanten der Heizungsanlage bereitgestellten Installationsanweisungen korrekt befolgt werden.

 

Drittens, wenn Sie eine Fußbodenheizung gekauft und installiert haben, ist es ratsam, das gesamte System vor dem Verlegen des Fußbodens zu testen. Das letzte, was Sie möchten, ist, dass Sie Ihren neuen Fußboden aufgrund eines Defekts oder einer Undichtigkeit abnehmen müssen!

Dies könnte ein äußerst kostspieliger Fehler sein! Beim Testen empfiehlt es sich, das System allmählich zu erwärmen, beginnend bei 1 ° C über der aktuellen Raumtemperatur, und es jeden Tag um etwa 1 ° C zu erhöhen, bis die magische

27 ° C-Marke erreicht ist. Schalten Sie danach das gesamte System 48 bis 72 Stunden lang aus, bevor Sie den Bodenbelag verlegen.

 

Wenn Sie ein Fußbodenheizungssystem und Parkettböden installieren, empfehlen wir Ihnen immer, einen Fachmann für das Projekt zu suchen. Dies minimiert das Risiko kostspieliger Fehler.

More from the blog